.

Verein

Der Schweizerische Blindenbund, gegründet im Juni 1958, ist eine von Bund und Kantonen anerkannte, gemeinnützige steuerbefreite Selbsthilfeorganisation. Der Verein ist parteipolitisch unabhängig und konfessionell neutral.

Die Basis des Vereins bilden die Aktivmitglieder, die in den fünf autonomen Regionalgruppen Bern, Nordwestschweiz, Wallis, Ostschweiz und Zürich zusammengeschlossen sind. Die Regionalgruppen zählen heute einen Bestand von gesamt 1'065 Mitgliedern.

Die Mitglieder des Vorstandes und der Gruppenvorstände sind selber sehbehindert oder blind und arbeiten ehrenamtlich in diesen Gremien.

Der Schweizerische Blindenbund ist Zewo-zertifiziert.

Statuten

 

Ausführungsbestimmungen zu den Statuten des Schweizerischen Blindenbundes

PDF (132 KB) herunterladen Vorlesen

Word (28 KB) herunterladen Vorlesen

Leitbild

  1. Als Mitglieder des Schweiz. Blindenbundes verbindet uns der Wille, auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene Rahmenbedingungen zu schaffen, die es uns erlauben, unser Leben so weit wie möglich sinnvoll, autonom, selbstständig und menschenwürdig zu gestalten.
  2. Wir unterstützen uns gegenseitig bei der Entfaltung individueller Fähigkeiten und beim Wahrnehmen von Eigenverantwortung im Sinne der Hilfe durch Selbsthilfe.
  3. Ziel der Hilfe durch Selbsthilfe ist eine möglichst weitgehende Selbständigkeit im Alltag und eine optimale Integration in Gesellschaft und Umwelt.
  4. Wir unterstützen, fördern und schaffen gute Rahmenbedingungen für die berufliche Integration und eine möglichst selbstständige Bewältigung der Existenzsicherung. Dafür setzen wir uns auch politisch auf jeder Stufe ein.
  5. Aktivitäten unserer Regionalgruppen sowie Dienstleistungsangebote in personeller wie auch in sachbezogener oder finanzieller Hinsicht bilden dabei die Eckpfeiler, die uns diesem Ziel näherbringen.
  6. Geselligkeit und Erfahrungsaustausch sollen Motivation und Anstoss bei der Bewältigung der alltäglichen Schwierigkeiten sein.
  7. Wo wir bei der gegenseitigen Unterstützung an die Grenzen unserer Möglichkeiten stossen, suchen wir die Zusammenarbeit mit Fachpersonen, die ihr Fachwissen und ihre Initiative gemäss unseren Bedürfnissen einbringen.
  8. Durch offene Information, Diskussion von Sachfragen und umsichtige Toleranz wollen wir ein Vereinsklima des Vertrauens schaffen.
  9. Durch gezielte Förderungs- und Weiterbildungsangebote sollen möglichst viele Mitglieder motiviert und befähigt werden, in den verschiedensten Gremien des Schweizerischen Blindenbundes mitzuarbeiten.
  10. Wir arbeiten zur Erreichung unserer Ziele - dazu gehören auch Prävention und Forschung - mit ähnlich ausgerichteten Verbänden und Institutionen im In- und Ausland zusammen und suchen nach Lösungsansätzen unserer Probleme.
  11. Auch auf politischer Ebene wollen wir uns für das Durchsetzen unserer behindertenspezifischen Anliegen stark machen.
  12. Wir informieren uns und die Öffentlichkeit mit geeigneten Aktivitäten über die vielfältigen Bereiche der Sehbehinderung und des Sehbehindertenwesens.
  13. Wir garantieren für verantwortungsbewussten Umgang mit den Mitteln, die uns im Rahmen der Beiträge der Invalidenversicherung, sowie durch Zuwendungen der öffentlichen Hand oder von Privaten zur Verfügung gestellt werden.
  14. Wir stellen uns dem Wandel der Zeit und überdenken in regelmässigen Abständen die Strukturen und Aktivitäten unseres Vereins.

Ziele

Selbständigkeit als oberstes Ziel

Das oberste Ziel gemäss unserem Leitbild ist es, sehbehinderten und blinden Menschen zu grösstmöglicher Selbständigkeit in sozialen, materiellen und kulturellen Belangen zu verhelfen. Der Verein fördert ausserdem den gemeinnützigen Wohnungsbau; Sehbehinderte und anderweitig Behinderte geniessen dabei Vorrang.

Zusammenarbeit als Strategie

Zur Erreichung der Ziele - dazu gehört auch Prävention, Forschung und Berufsbildung - wird rege mit ähnlich ausgerichteten Verbänden und Institutionen im In- und Ausland zusammengearbeitet und gemeinsam nach Lösungsansätzen der Probleme gesucht.

Politisches Engagement

Auch auf politischer Ebene, insbesondere in sozial- und verkehrspolitischen Fragen, macht sich der Schweizerische Blindenbund stark für die Durchsetzung seiner behindertenspezifischen Anliegen.

Regionale Anlaufstellen

Die Arbeit in unseren Regionalgruppen

Für viele sehbehinderte und blinde Menschen ist die Regionalgruppe Anlaufstelle in der Region. Die Schicksalsgefährten tragen entscheidend dazu bei, sich selbst mit der persönlichen Situation auseinander zu setzen, Mut zu fassen, das Selbstbewusstsein zu stärken und neue Lebensfreude zu gewinnen. Es finden kulturelle und gesellige Veranstaltungen in freundschaftlichem Rahmen statt. Die Regionalgruppen vertreten auch die lokalen Interessen von sehbehinderten und blinden Menschen.

Die Arbeit in unseren Beratungsstellen

In Ergänzung zur gegenseitigen Hilfestellung unter den Betroffenen sind in unseren Beratungsstellen spezialisierte Fachleute beschäftigt. Die Mitarbeiter/innen bieten ihre Dienstleistungen allen sehbehinderten und blinden Menschen, auch Nichtmitgliedern und deren Angehörigen, kostenlos an.

Vorstand

Präsidium

Bachmann, Oswald, Präsident

Neuenschwandstrasse 883, 3536 Aeschau
Telefon P. 034 491 21 80 / 079 680 21 89
E-Mail oswald.bachmann@blind.ch

Gasser, Susanne, Vize-Präsidentin

Waisenhausstrasse 2, 8750 Glarus
Telefon P. 055 640 20 15 / 079 774 97 03
E-Mail susanne.gasser@blind.ch

Vorstandsmitglieder

Britschgi, Roger

Ritterweg 4, 6060 Sarnen
Telefon P. 079 412 84 62
E-Mail roger.britschgi@blind.ch

Eggimann, Markus

Oberstrasse 48, 3550 Langnau
Telefon P. 034 402 20 91
E-Mail markus.eggimann@blind.ch

Marti, Heinz

Münstergasse 49, Postfach 565, 3000 Bern 8
Telefon G. 031 311 44 43 / Telefon P. 079 471 80 06
E-Mail  heinz.marti@blind.ch

Jahresbericht

.

xxnoxx_zaehler